Sporngans (Plectropterus gambensis)

Die hochbeinige Sporngans, die zu den Glanzenten zählt, fällt durch ihre Größe auf. Ihren Namen trägt sie aufgrund eines Sporns an jedem Flügelbug, der z.B. zur Verteidigung des Nestes eingesetzt wird. Sporngänse sind innerhalb Afrikas, außer Nordafrika, weit verbreitet. Lediglich in Gebieten mit allzu langer Trockenzeit sind die Bestände rückläufig. Ihr Lebensraum sind Sümpfe, Seen und Flüsse. Im südlichen Afrika profitiert die Sporngans von Stauseen, die in Agrarregionen angelegt wurden. Männliche Sporngänse sind deutlich größer als die Weibchen. Sie wiegen im Schnitt 5,5 Kilogramm. Sie haben außerdem einen stärker ausgebildeten roten Schnabel-Stirn-Höcker. (Info-Quelle: Zoo Köln)

Im Zoo findet man sie in der ehemaligen Außenanlage der Flußpferde am alten Elefantenhaus. Als im vergangenen Dezember aufgrund der Vogelgrippe die Stallpflicht für Geflügel angeordnet wurde, hat der Zoo diese Anlage für die vorübergehende Unterbringung von zahlreichen Wasservögeln von den Weihern des Vogelreviers hergerichtet und mit einem Netz gesichert. Bis Ende März 2017, Aufhebung der Stallpflicht, wimmelte es darin von Entenvögeln. Die Stachelschweine, die seit dem Umzug der Flusspferde in den Hippodom diese Anlage bewohnt hatten, wurden umquartiert. Die Anlage gehört jetzt weiterhin zum Vogelrevier. Neben den Sporngänsen sind noch einige andere Wasservogelarten dort zu sehen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Sporngans (Plectropterus gambensis)

Vielen Dank für ein paar freundliche Worte hier. :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s